Google Ranking-Faktoren

Die Sichtbarkeit bei der Websuche ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. Eine gute Platzierung ist für Online-Plattformen, insbesondere für E-Commerce Unternehmen, essenziell. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Webpräsenz steigern können, welche Faktoren dafür maßgeblich sind und welche Google Ranking-Faktoren es gibt.

 

Was sind Google Ranking-Faktoren?

Bei einer Suchanfrage werden mehrere Tausend Suchergebnisse angezeigt. Google bewertet mit über 200 Kriterien, welche Webseiten davon an welcher Stelle stehen. Die Ergebnisse, die an den ersten Stellen stehen, werden viel häufiger besucht als die Nachfolgenden. Dabei richten sich die Kriterien z.B. an die Domain, die Webseite oder den Links und noch vielen weiteren Bereichen. Diese Faktoren werden im Google-Algorithmus verarbeitet und bewertet und eine Ranking-Liste der Suchergebnisse erstellt. Im Folgenden sind die drei wichtigsten Ranking-Faktoren aufgelistet.

 

Einfluss vom Content auf die Google Ranking-Faktoren | Content

Eine gut strukturierte Seite bietet Usern eine einfache Möglichkeit, Inhalte schnell zu erfassen. Ebenso kann der Google Webcrawler Inhalte besser erkennen und verarbeiten und somit wertet der Google Webcrawler nutzerfreundliche Seiten weiter hoch ein. Eine logische Gliederung, und die Strukturierung in Aufzählungen oder Nummerierungen schaffen eine höhere Google Ranking. Zudem sollte der Inhalt immer aktuell gehalten werden, da der Webcrawler neuen Inhalten Vorzug gewährt.

 

Einfluss von Verlinkungen auf die Google Ranking-Faktoren | Verlinkungen

Bei den Verlinkungen sollten Sie eine ausgewogene Mitte treffen, denn sowohl zu viele als auch zu wenige Links können sich negativ auf das Ranking auswirken. Backlinks, also Links, die von anderen Seiten auf Ihre Seite verlinkt, sollten von Webseiten mit ähnlichem Inhalt und Thema verlinken. Zudem sollten Sie achten, dass die Links von vertrauenswürdigen und bereits von Google hoch gestuften Webseiten erhalten. Die internen Links, also Links auf Ihrer Webseite, die wieder auf Ihre Webseite verlinken, sollten Sie strategisch einsetzen und dabei Überblick schaffen. Externe Links, also Links, die von Ihrer Webseite auf eine andere Domain verlinken, sollten genau wie Backlinks an vertrauenswürdige Webseiten verlinken und im Kontext Ihres Inhalts stehen.

 

Einfluss von Keywords auf das Google Ranking-Faktor | Keywords

Sie sollten für Ihre Inhalte die richtigen Keywords bereitstellen, damit sich die Suchintention von Benutzern möglichst genau auf Ihren Inhalt richten kann. Dazu ist eine ausführliche Keyword-Recherche notwendig und kann Ihnen helfen, mehr Informationen über die Suchanfragen Ihrer Zielgruppen zu erhalten und somit zu optimieren.

 

Fazit

Zusätzlich zu den drei erwähnten Google Ranking Faktoren gibt es eine Vielzahl von weiteren Punkten, die Einfluss auf Ihr Google Ranking haben kann. Als Beispiel sind folgende Google Ranking Faktoren aufgelistet:

  • User Experience
  • Technik
  • SSL-Zertifikat
  • Content-Länge
  • Grammatik und Rechtschreibung
  • uvm.

Wir empfehlen daher eine professionelle Untersuchung Ihrer Webseite, um Schwachstellen zu erkennen und eine möglichst hohe Google Ranking zu erhalten. Gerne beraten unsere Experten Sie über weitere Faktoren und Fragen zu Ihrem Online-Shop.

Mit Hilfe von Googles Werbesystem, Google Ads, können Werbetreibende auf das Suchverhalten angepasste Werbung schalten und damit Traffic generieren.

Durch Verwendung von Schlüsselwörtern, die vorher festgelegt werden, wird diese Werbung nur dann angezeigt, wenn der potenzielle Kunde danach sucht. Außerdem kann man negative Schlüsselwörter definieren, bei denen Ihre Anzeige nicht geschaltet werden soll.

Wie können Shopware und Google Ads miteinander verwendet werden?

Mit Shopware erstellen Sie, durch die sehr einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche, Ihre Produkte. Diese werden dann mit Google Ads beworben.

Zudem werden diese Produkte in die Landingpage integriert, auf die der Kunde nach einem Klick auf Ihre Anzeige gelangt. Die Landingpage ist dabei so gestaltet, dass sie das Kaufinteresse des Kunden weckt und zum weiteren durchstöbern des Shops verleitet.

Wir bieten Ihnen bei der Gestaltung Ihres Online-Shops gerne unsere Beratung an. Eine unverbindliche Anfrage können sie dabei über unser Kontaktformular stellen.

Auf der Seite von Google Ads wird die Werbung erstellt, die der Kunden während seiner Suche als Anzeige sieht. Auch wird entschieden, ob die Werbung nur in der näheren Umgebung oder global geschaltet werden soll. Diese Werbung muss dann nur noch mit den Schlüsselwörtern versehen werden, die bei einer Google Suche dazu führt, dass sie angezeigt wird.

 

Wie viel Traffic wird über Google Ads wirklich generiert?

Um nun herauszufinden, ob sich Ihre ganze Mühe gelohnt hat, können Sie Googles kostenloses Conversion-Tracking Tool verwenden.

Dieses ist ganz einfach über Ihr Google Ads Konto zu erreichen. So können Sie eine neue Conversion hinzufügen, die das Kaufverhalten und sonstige Interaktionen des Kunden mit Ihrem Online-Shop verfolgt.

 

Fazit

Die Kombination aus Shopwares sehr umfangreichen und doch einfach zu verwenden Funktionen, die das Erstellen eines auf Sie und Ihrer Kundschaft maßgeschneiderten Online-Shops erlaubt, so wie das Einbinden von Google Ads und Googles Conversion-Tracking Tool, erlaubt es Ihnen einfach Traffic zu generieren und diesen auch jederzeit im Blick zu haben.

 

Bevor Sie mit E-Commerce Ihren ersten Schritt in die Selbstständigkeit setzen, sollten Sie den groben Ablauf von E-Commerce verstehen. Der elektronische Handel, also E-Commerce, beschreibt die Vorgänge vom Online-Shopping. Unter Online-Shopping versteht man Aktivitäten wie der Kauf und Verkauf von Ware, Angebote von Dienstleistungen und auch Kundenservice/ Support.

Wieso sollten Sie einen Online-Shop betreiben?

Das ein erfolgreiches Unternehmen eine gute Kundensprache hat, sollte Ihnen nicht unbekannt sein. Im Internet leichter gefunden zu werden und Ihre Produkte oder Dienstleistungen online verkaufen zu können, steigert Ihren Umsatz – als auch Ihre Reichweite. Heutzutage ist es Dank Online-Agenturen ein Kinderspiel, einen Online-Shop nach Ihrem Ermessen zu erstellen.

Lokales Geschäft oder doch lieber Online-Shop?

Prinzipiell spricht nichts dagegen beides zu verwalten, jedoch liegt der Grund hinter dem Erfolg oft auf der Priorisierung einer Strategie. Im Vergleich zu einem lokalen Geschäft, sparen Sie sich bei der Verwaltung von einem Online-Shop viel Geld, da Sie Kosten der Personalanschaffung, Heiz- und Mietkosten, Transportation zum Geschäft und Stromkosten sparen.

Die Zukunft von E-Commerce

Mit dem Fortschritt der Technologie ist es leicht zu verstehen, dass der Online-Handel auch in den kommenden Jahren eine Expansion zu verzeichnen haben wird. Lokale Geschäfte sind veraltet, Ihre größte Schwäche wurde mit der Ausgangssperre 2020 auf ein Serviertablett gelegt und zur Schau gestellt. Personalmangel, Pandemie oder auch ein unprofitabler Standort, sind alles Probleme die den Online-Markt nicht betreffen. Im Gegenteil, Dank der Pandemie hat der Online-Handel einen Mehrumsatz über das Internet von rund 23,6 Milliarden Euro in dem Jahr 2021 erzielt.

Fazit

Seit Jahren verbildlicht der Zuwachs am Internet-Handel das Interesse und die Bereitschaft der Kunden, E-Commerce den lokalen Geschäften vorzuziehen. Damit Sie als Geschäftsoberhaupt von diesem System profitieren, somit nicht mit der Zeit untergehen, brauchen Sie eine gute Agentur. Damit Ihrem Unternehmen und der damit verknüpften Zukunft nichts im Weg steht, können Sie  Kontakt mit uns aufnehmen und Ihren erfolgreichen Weg in die Selbstständigkeit zusammen mit uns sichern.

PayPal Checkout | Das neue Produkt von PayPal

In dem Blog “Die beliebtesten online Bezahlmethoden im E-Commerce” haben Sie erfahren, dass PayPal zu den beliebtesten Bezahlmöglichkeiten im Online-Shopping gehört. Die weltweit beliebte Bezahlmethode hat allein in Deutschland mehrere Millionen Kunden, die gerne PayPal nutzen. Nun erweitert PayPal das Produkt mit dem PayPal Checkout. Damit bietet PayPal eine Komplettlösung, die auch für kleinere Shops geeignet ist, da es mit einem Produkt bzw. einem Vertragspartner ein großes Spektrum an Bezahlmöglichkeiten abdeckt.

 

Welche Vorteile bietet PayPal Checkout?

Upgrade von PayPal Plus auf PayPal Checkout

Der Wechsel von PayPal Plus auf PayPal Checkout lässt sich einfach und in wenigen Schritten über Ihren Shopsystem-Anbieter durchführen. Damit haben Sie als Shop-Betreiber keine großen Mehraufwände, die neue Lösung bereitzustellen.

Komplettlösung

Mit nur einem Produkt, einer Plattform oder einer Bezahlmöglichkeit haben Sie nur einen Vertragspartner, bei der Kunden wiederum mehrere Möglichkeiten haben Ihre Bezahlung abzuwickeln. Zudem können Shop-Betreiber sich nur auf eine Plattform fokussieren und den Shop individueller darauf ausrichten.

Customer Journey & User Experience

Mit dem nutzerfreundlicheren Checkout bietet die neue Lösung nicht nur eine bessere User-Experience. Der Kunde profitiert von einer angenehmeren Customer Journey, da der Einkaufsvorgang nicht im Checkout-Prozess mit umständlichen Bezahlvorgängen unterbrochen wird.

Mehr Zahlarten

Neben den bereits bekannten Zahlarten wie z. B. PayPal, Debit- & Kreditkarte, Lastschrift oder Ratenzahlung stehen nun weitere lokale Bezahlmöglichkeiten zur Verfügung.

Käufer- & Verkäuferschutz

Kunden fühlen sich bei der Bezahlung mit PayPal sicherer, da sie vom Käuferschutz profitieren. Dadurch ist die Abbruchrate bei Käufen deutlich geringer als mit anderen Bezahlmethoden. Der Händler hingegen besitzt den Verkäuferschutz. Mit dem Schutz auf beiden Seiten bietet PayPal die optimalen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kaufabwicklung, welches dazu beitragen kann Ihren Umsatz zu steigern.

Technologie

Mit der neuen Lösung von PayPal nutzen Käufer und Verkäufer die neueste Technologie. Dadurch ist Ihr Shop zukunftssicher aufgestellt.

 

Fazit

Mit der neuen Lösung hat PayPal eine neue Lösung auf den Markt gebracht, welches viele Vorteile mit sich bringt. Dazu haben Sie als Shop-Betreiber keine zusätzlichen Kosten, wenn Sie von PayPal Plus auf PayPal Checkout umsteigen. PayPal Checkout bietet also viele Vorteile sowohl für Verkäufer als auch für Käufer.

Die Top 4 Versandmethoden im Überblick

Neben den Bezahlmöglichkeiten, welches wir bereits in dem Blog „Die beliebtesten online Bezahlmethoden im E-Commerce“ näher beleuchtet haben, ist auch die Wahl der Versandmethode unter anderem mitentscheidend für die Kaufentscheidung von Kunden in Ihrem Online-Shop. Ein möglichst schneller und reibungsloser Versand spiegelt sich sowohl in der Zufriedenheit des Produkts als auch in der des Online-Shops wider. Zu hohe Versandkosten, das Fehlen eines kostenlosen Versands ab einem bestimmten Bestellwert oder der Mangel an entsprechenden Versanddienstleistern kann für den Online-Käufer der Grund für das Verlassen des Online-Shops sein. Daher ist die richtige Wahl der Versandmethode mitunter maßgebend für den Erfolg Ihres Online-Shops.

 

Die Versandmethode: Standardversand

Wie der Name es ankündigt, handelt es sich beim Standardversand um die Versandmethode, welches als Standard-Auswahloption festgelegt ist. Die als Standard festgelegte Versandmethode sollte dabei die Versandauswahl von möglichst vielen Kunden repräsentieren. Da die Lieferkosten und Lieferqualität von der Wahl des Paketdienstleisters abhängt, sollten Sie diese miteinander vergleichen.

 

Die Versandmethode: Expressversand

Es bietet sich an Expressversand anzubieten, wenn zeitkritische Artikel angeboten werden oder dem Kunden die Möglichkeiten zu geben, flexibel auf bevorstehende Fristen zu reagieren. Insbesondere in bevorstehenden Peak-Zeiten wie z. B. Black Friday oder Weihnachten greifen Online-Käufer öfter auf Expressversand zurück. Der Expressversand ist mit deutlichen Mehrkosten verbunden, besonders für große und sperrige Artikel. Zudem ist zu beachten, dass nicht alle Versanddienstleister ein Expressversand anbieten.

 

Die Versandmethode: Selbstabholung / Click & Collect

Bei dieser Versandmethode kann der Online-Käufer seine Bestellung in einer Filiale oder einem Lager selber abholen. Dabei entstehen in der Regel keine Versandkosten für den Käufer. Zudem kann der Käufer innerhalb eines bestimmten Zeit-Rahmens selber den Zeitpunkt der Abholung festlegen. Allerdings ist diese Versandmethode nur lokal möglich und der Online-Shop muss entsprechende lokale Abhol-Einrichtungen bereitstellen.

 

Die Versandmethode: Speditionsversand

Bei großen und sperrigen Artikel wie z. B. Waschmaschinen, Möbel oder Gartengeräten ist der Speditionsversand beliebt. Der Spediteur kann hierbei auch das Aufbauen von Möbel, Anschließen von Elektrogeräten oder die Entsorgung von Altgeräten mit übernehmen. Auch hierbei kommen dem Käufer Mehrkosten auf.

Fazit:

Es ist wichtig für Ihre Online-Kunden, Ihren Artikeln und Ihres Online-Shops die passenden Versandmethoden anzubieten, damit möglichst wenige Online-Käufer beim Einkaufsprozess aufgrund der ungeeigneten Versandmethode abspringen. Zudem steht der Trend der Klimaneutralität bzw. Klimafreundlichkeit immer mehr im Fokus und sollte auch mitberücksichtigt werden.
Gerne beraten unsere E-Commerce-Experten Sie über weitere Fragen zu den Versandmethoden in Ihrem Online-Shop.

Warum regelmäßige Sicherheitsupdates wichtig sind

Sobald Sie eine Software erwerben oder benutzen, wird sich die Frage nach den Sicherheitsupdates stellen. Im Folgenden haben wir vier Antworten auf vier Fragen aufgelistet, die Sie beachten sollten, bevor Sie die Frage nach den Sicherheitsupdates ablehnen.

Ich habe meine Software erst frisch erworben und es taucht schon ein Sicherheitsupdate auf, war die Wahl der Software schlecht?

Es gibt keine Software, die eine unbestimmte Komplexität überschritten hat und dann frei von Fehler ist. Viele Fehler sind zum Release einer Software auch gar nicht bekannt. Erst mit der täglichen Benutzung vieler Kunden, mit verschiedenen Systemen, Nutzverhalten und Anforderungen, kristallisieren sich die Fehler heraus und machen sich bemerkbar. Deshalb muss die Software ständig nach bestehenden und aufkommenden Fehlern durchsucht und behoben werden.

Mein System läuft perfekt, warum soll ich Sicherheitsupdates durchführen?

Eine Technologie kann nur weiterbestehen, wenn sie sich weiterentwickelt. Bleibt eine Technologie auf einem Stand, dann wird sie früher oder später durch eine andere ersetzt. Da sich ständig die Technologie, woraus eine Software besteht, weiterentwickelt, können neue Fehler in die Software einfließen, die zum Release-Zeitpunkt nicht vorhanden waren oder auch nicht berücksichtigt werden konnten. Mit der Technologie muss also auch die Software weiterentwickelt werden.

Warum ist es notwendig, Sicherheitsupdates schnell vorzunehmen?

Werden Sicherheitsmängel festgestellt, bemüht sich der Softwarehersteller je nach Dringlichkeit, die Mängel durch ein Sicherheitsupdate so schnell wie möglich zu beheben. Wird ein Sicherheitsupdate vom Softwarehersteller angeboten, werden auch die Cyberkriminellen aktiv, da es für sie einfacher ist, die Sicherheitslücke auszumachen und es für ihre Zwecke auszunützen. Für die Nutzer der Software gilt es daher so schnell wie möglich das Sicherheitsupdate durchzuführen, um den Angriffen der Cyberkriminellen vorzubeugen.

Welche Folgen können sich ergeben, wenn ich keine Sicherheitsupdates durchführe?

  • Finanzieller Schaden

    Die Internetkriminalität steigt immer mehr an, da sich immer mehr Bereiche für Täter ergeben. Das Risiko ist im Vergleich zu anderen Kriminalität deutlich geringer, da viele Angriffe unentdeckt bleiben oder die Täter nur schwer identifizierbar sind. Zudem kann die Ausbeute der Internetkriminalität sehr groß sein. Das ist für die Täter sehr verlockend, kann aber für die Opfer sehr große finanzielle Verluste verursachen.

  • Rufschädigung

    Cyberangriffe auf Unternehmen können neben finanziellen Schäden auch auf den Ruf des Unternehmens und das Vertrauen der Kunden Auswirkungen haben. Werden Kundendaten ausgespäht, ist der Händler verpflichtet, seine Kunden über den Datenverlust zu informieren.
    Die Kunden können dadurch das Vertrauen an das Unternehmen verlieren und den weiteren Handel einstellen. Bei Missbrauch der Daten können dem Unternehmen zudem Fremdschäden entstehen.

Fazit

Das Thema der IT-Sicherheit ist nie so stark präsent gewesen wie heute und wird in Zukunft immer wichtiger. Zu den Opfern von Cyberangriffen zählen sowohl private Personen, als auch Unternehmen, egal ob Klein-, Mittelständisches- oder Groß-Unternehmen. Einen perfekten Schutz vor Cyberangriffen gibt es nicht, doch die Sicherheitsupdates stellen eine Mindestanforderung dar.
Wir empfehlen dringend, regelmäßig Sicherheitsupdates durchzuführen. Gerne beraten unsere Experten Sie über die Sicherheitsupdates und weiteren Sicherheitsmaßnahmen für Ihren Shop.

Die beliebtesten online Bezahlmethoden im E-Commerce

Wie definieren sich die online Bezahlmethoden?

Als online Bezahlmethodengelten im Allgemeinen alle Bezahlvorgänge, bei dem der Bezahlprozess zwischen dem Kunden und dem Händler in irgendeiner Form über das Internet stattfinden. Es ist jedoch möglich, die online Bezahlmethoden in weitere Unteraspekte aufzugliedern. Die Bezahlung kann sowohl über das Smartphone, als auch über den Desktop-PC, Laptop oder den Smart-TV geschehen.

 

Warum ist es wichtig, verschiedene online Bezahlmethoden anzubieten?

Das Hauptanliegen eines Käufers ist es, den Bezahlvorgang nach dem Erhalt der Ware zu tätigen. Wohingegen der Händler lieber im Voraus bezahlt werden möchte, um Risiken und Mehraufwände zu minimieren. Die beste Zahlungsabwicklung ist, wenn beide Parteien mit möglichst geringen Kompromissen den Kauf bzw. Verkauf abschließen können. Doch wo setzt man dabei den Kompromiss an?

Da es von vielen Faktoren abhängt, welche Bezahlmethode für welche Kunden die geeignetere Wahl ist, ist es wichtig ein möglichst großen Spektrum der verschiedenen online Bezahlmethoden abzudecken. Denn wenn ein Kunde mit der angebotenen Bezahlmethode nicht bezahlen kann oder möchte, ist der Faktor für den Abbruch des Einkaufs sehr groß.

 

Welche Faktoren spielen für die Wahl der online Bezahlmethode eine Rolle?

  • Sicherheit/ Risiko
  • Schnelligkeit/ Transfergeschwindigkeit
  • Verfügbarkeit/ Angebot
  • Zusätzliche Kosten
  • Bequemlichkeit/ Benutzerfreundlichkeit
  • Gesamtbetrag der Ware

Welche gehören zu den beliebtesten online Bezahlmethoden?

  • Auf Rechnung

    Den größeren Vorteil bei dieser Bezahlmethode hat hier der Kunde, da die Bezahlung erst nach Erhalt der Ware fällig ist. Zudem kann der Kunde die Ware erst begutachten und eventuelle Beanstandungen noch vor der Bezahlung klären. Bei größeren Ausfällen kann hierbei dem Händler Liquiditätsprobleme entstehen. Da viele Kunden den Vorteil darin sehen und dementsprechend gerne auf Rechnung bezahlen, ist diese Bezahlmethode sehr beliebt.

  • Vorkasse

    Im Gegensatz für die Bezahlung auf Rechnung steht die Bezahlung im Voraus. Hier hat der Händler die größeren Vorteile, da die Warenübergabe erst nach Erhalt der Bezahlung stattfindet. Der Kunde muss hierzu einen Vertrauen gegenüber dem Händler aufbringen. Für den Händler stellt sich die Herausforderung, das Vertrauen gegenüber dem Kunden aufzubringen, damit dieser den Kauf über die Bezahlung auf Vorkasse tätigt.

  • PayPal

    Die Beliebtheit von PayPal ist in den letzten Jahren sehr angestiegen und gehört zu den umsatzstärksten Bezahlmethoden, da sie viele Vorteile für beide Parteien hat. Der Händler erhält die Bezahlung vor der Warensendung bzw. der Warenübergabe. Zudem hat der Kunde durch PayPal selber Sicherheiten und kann unter bestimmten Voraussetzungen die Bezahlung zurückfordern. Der Geldtransfer ist sehr schnell und die Bezahl-Bequemlichkeit sehr einfach, sodass diese Bezahlmethode sehr oft bevorzugt wird. Der Händler muss allerdings für die Transaktionskosten sowie der Service-Gebühr aufkommen.

  • Lastschrift

    Hier muss der Kunde beim Händler seine Bankdaten und sein Einverständnis hinterlegen, damit dieser bei Bestellungen das Geld vom Kundenkonto abbuchen kann. Obwohl der Kunde innerhalb von acht Wochen die Transaktion rückgängig machen kann, muss der Kunde dem Händler bzw. dem Shop Vertrauen entgegenbringen. Der Händler hingegen muss pro Transaktion eine Gebühr gegenüber der jeweiligen Banken leisten. Für die Beliebtheit dieser Bezahlmethode trägt auch Amazon mit bei, da ihre Transaktionen zu einem großen Teil mit Lastschrift-Bezahlung laufen.

  • Kreditkarte

    Bezahlen per Kreditkarte ist besonders bei B2B und Reisen beliebt. Sowohl der Kunde als auch der Händler haben damit einen gewissen Schutz. Die Abrechnung findet erst nach einem Monat statt. Es kommen allerdings bei Transaktionen Gebühren und Kosten auf.

 

Fazit:

Neben den genannten online Bezahlmöglichkeiten gibt es noch viele weitere, die je nach Shop, Artikel und Kunden in Betracht kommen können. Zudem entstehen durch den technischen Fortschritt immer mehr Möglichkeiten online zu bezahlen, zum Beispiel bezahlen mit Kryptowährungen. Es gilt im Allgemeinen, mit möglichst wenig Risiko, möglichst viele Bereiche der online Bezahlung abzudecken.

Wir empfehlen daher eine genaue Prüfung der Anforderungen, Ihrer Artikel, Ihren potenziellen Kunden und Ihres Shops. Unsere Experten stehen Ihnen dabei gerne beratend zur Seite.

Was ist Pickware?

Pickware POS | WMS | ERP sind Software-Lösungen der gleichnamigen Firma Pickware GmbH. Die Pickware GmbH ist zudem „Technology Partner“ von Shopware. Bei Pickware steht der Warenwirtschaft im Fokus und bietet dazu eine vollständige Warenwirtschaftslösung für Shopware.

Was ist Pickware POS?

Pickware POS ist ein voll integriertes Kassensystem in Shopware 6. Damit ist es möglich verschiedene Verkaufsmodelle und Verkaufskanäle, wie zum Beispiel ein online Shop, ein örtliches Ladengeschäft oder den zeitlich begrenzten Direkt-Verkauf auf einer Messe, über eine einzige Plattform umzusetzen. Hierdurch ist es auf eine einfache Art Shop-Betreibern möglich, den Verkauf auf eine Omnichannel-Strategie auszurichten und umzusetzen. Mit dem iPad-Kassensystem und den weiteren Modulen, wie zum Beispiel dem Bondrucker, Scanner, Kassenschublade, Kartenlesegerät, etc., deckt Pickware auch den Hardwarebereich ab. Mit Pickware haben Sie als Shop-Betreiber nicht nur eine zentrale Software- und Hardware-Lösung, sondern erfüllen auch die rechtlichen Anforderungen (GoBD, KassenSichV).

Wie ist Pickware POS buchbar?

Während in Shopware 5 Pickware POS über den Shopware-Store angeboten wird, findet der Erwerb, die Lizenzierung, die Datenverwaltung und die Anpassungen zentral über den Pickware Account statt.

Welche Kosten und Leistungen erwarten Sie?

Die Kosten hängen von der Anzahl der Lizenzen und den dazu buchbaren Modulen und Hardware ab. Derzeit startet die Lizenz bei 99 € pro Monat. Mit weiteren Lizenzen verringert sich im Verhältnis die Gebühr.
Der Support und die Updates sind inklusive.

Welche Vorteile bietet Pickware POS?

  • Echtzeit-Synchronisation zwischen den Systemen
  • Kostengünstig
  • Intuitiv bedienbar
  • Skalierbar
  • Erweiterbar mit Kassensystemen und weiteren Modulen
  • Support und Updates inklusive

Welche anderen Pickware Lösungen gibt es?

  • Pickware WMS:
    Pickware WMS ist eine Automatisierungs-Software Lösung speziell für die Prozesse im Lager und Versand. Dazu werden mobile Barcodescanner eingesetzt.
  • Pickware ERP:
    Das Pickware ERP ist das Basismodul für Pickware POS und Pickware WMS und bildet somit das Kernstück von Pickware. Es integriert die Warenwirtschaftsfunktionen in die Administration Ihres Shops und ist unter anderem für die Datenhaltung und Daten(Echtzeit)-Synchronisation zuständig.

Fazit:

Pickware ist insbesondere für Shopbetreiber, die im Multi- und Omnichannel Bereich starten bzw. skalieren möchten, eine kostengünstige Lösung. Mit Pickware und der Kombination mit Shopware 6 haben Sie die besten Anforderungen für Ihren Verkaufserfolg.

Die Vorteile von Shopware

Es gibt zahlreiche E-Commerce Plattformen auf dem Markt, doch in Deutschland hat sich in den letzten Jahren Shopware etabliert und durchgesetzt. In diesem Beitrag erfahren Sie einige der Gründe für den Erfolg von Shopware.

API-First:

Mit dem API-First Ansatz hat Shopware mit der Version 6 viele Neue Möglichkeiten eröffnet. Damit haben Sie den Vorteil, dass Sie alle Shop Funktionalitäten über die Api-Schnittstelle steuern können. Dadurch ist es möglich, Drittsysteme an den Shop anzubinden und mehr Flexibilität und Kontrolle zu schaffen.

Flow Builder:

Mit dem Flow Builder können Sie Ihre Geschäftsprozesse und den Workflow nach Belieben gestalten. Dabei brauchen Sie keine Programmierkenntnisse. In der Administration können Sie mit wenigen Klicks komplexe Prozesse abbilden und dadurch Zeit einsparen.

Plugins:

Im Shopware-Store gibt es zahlreiche Plugins, die die Möglichkeiten und Funktionen des Shops erweitern. Die Plugins werden entweder von anerkannten Unternehmen oder von Shopware selbst bereitgestellt. Dabei unterlaufen die Plugins für die Qualitätssicherung automatischen und manuellen Prüfungen. Mit teilweisen kostenlosen und ständig anwachsenden Plugins kann der Shop-Betreiber auf viele nützliche Features zugreifen.

Produktvarianten:

Mit Shopware ist es auf eine einfache Weise möglich, Produkte mit verschiedenen Varianten wie Farbe, Größe oder Material anzubieten. Der Shop-Betreiber kann in der Administration die Varianten in einer übersichtlichen und strukturierten Form pflegen. Der User hingegen profitiert von der bedienfreundlichen Einkaufserfahrung, während er bequem im Frontend zwischen den Varianten durchklicken kann.

Vertriebsvarianten:

Es spielt keine Rolle, ob Sie Shopware als B2C(Business-to-Customer), B2B(Business-to-Business) oder D2B(Direct-to-Customer) nutzen möchten. Mit der Omnichannel-Strategie von Shopware können Sie Ihren Shop mit den verschiedensten Vertriebs- und Kommunikationskanälen aufsetzen und anbieten. Damit schafft Shopware Ihrem Unternehmen eine zukunftsorientierte Basis.

Technologie:

Das Frontend bzw. der Storefront basiert auf Symfony, einem PHP-Framework. Wohingegen das Backend bzw. die Administration auf Vue.js beruht, ein JavaScript-Framework. Die Symbiose aus diesen beiden Technologien setzt einen hochwertigen technologischen Standard.

Fazit:

Shopware hat sich in Deutschland nicht ohne Grund an die Spitze der Online-Shops platziert. Die in dem Beitrag genannten Punkte sind nur einige der Gründe, warum in Deutschland fast jeder dritte Online-Shop Shopware auswählt.

Was ist Live Video Shopping?

Im Allgemeinen kombiniert das Live Video Shopping das Video Streaming mit dem online Shopping. Dabei wird ein Produkt, oder auch mehrere Produkte, online in einem Livestream vorgestellt und interessierte Kunden können live Fragen stellen bzw. mit dem Promoter kommunizieren. Zudem kombiniert das Live Video Shopping die Beratung, den online Einkauf und den Unterhaltungsfaktor.

Wie ist der Trend entstanden?

Die Anfänge des Live Video Shoppings fanden in China statt, verteilte sich in Asien und fand nun auch den Weg nach Europa. In China wird das Streaming über großen Plattformen wie Taobao oder Alibaba realisiert. Dabei beteiligen sich viele Influencer am Live Video Shopping und tragen ihren Beitrag zu diesem Trend mit bei. Die Covid19-Pandemie und die daraus folgenden Lockdown-Beschränkungen waren ein weiterer Faktor für den Erfolg des Video Live Shoppings und für das wachsende Marktsegment. Viele Menschen waren für lange Zeit vom Shopping in Geschäftsläden ausgeschlossen und suchten Alternativen im Online-Handel.

Welche Formate gibt es?

Das geläufigste Format ist das „One-To-Many“ Prinzip. Hierbei handelt es sich um eine Instanz, die im Livestream ein Produkt oder eine Marke vorstellt, und möglichst vielen Zuschauern, die währenddessen oder im Anschluss das jeweilige Produkt kaufen können. Das „One-To-One“ Prinzip richtet sich eher an hochpreisigen Produkten oder vielen Stückzahlen. Ein weiteres Format ist das „One-To-Group“ Prinzip. Einer bestimmten vordefinierten Gruppe werden Tickets vergeben bzw. verkauft, die dann exklusiv beraten werden.

Welche Vorteile bieten sich mit dem Live Video Shopping?

Für den Promoter hat es den Vorteil, dass er direkt von Kunden Feedback bekommt und über die Streaming-Daten wie z. B. Einschaltquoten ganz individuell Marktanalyse betreiben kann. Zudem kann der Promoter mit verhältnismäßig geringem Aufwand ein großes Publikum erreichen und somit weitere potenzielle Kunden gewinnen. Im Gegensatz dazu kann der Kunde bequem von Zuhause aus seinen Shopping-Erlebnis genießen, während er z. B. über den Chat Fragen stellen kann. Zudem bieten mittlerweile viele Anbieter, wie z. B. durch Influencer, unterhaltsame Streaming Videos an, wodurch eine bessere Atmosphäre beim Einkaufen für den Kunden geschafft wird.

Fazit:

Das Live Video Shopping ist zu Recht der neue Trend im Online Shopping. Sowohl plattformbasiert, als auch durch Integration durch iFrames bietet das Live Video Shopping vielen Shop Betreibern neue Möglichkeiten. Der Einsatz ist in allen Branchen denkbar und besonders für Produkte mit „Show-Faktor“ bietet sich das Live Video Shopping an.