SEO Trends 2018

Die heißesten SEO-Trends für das Jahr 2018

Das Jahr 2017 ist bereits weit vorangeschritten und wir haben uns bereits Gedanken für die heißesten SEO-Trends im nächsten Jahr gemacht. Genau wie in den letzten Jahren ist es weiterhin sehr schnelllebig im Bereich um Suchmaschinenoptimierung und Online-Marketing. Damit Sie jederzeit auf dem aktuellsten SEO-Stand sind und keine wichtigen Updates oder Veränderungen verpassen, haben wir bereits die wichtigsten SEO-Trends für 2018 aus unserer Sicht in diesem Beitrag zusammengefasst.

1. SSL-Zertifikat und Verschlüsselung

Eine große Veränderung die bereits dieses Jahr schon zu spüren ist, ist die stärkere Nutzung von verschlüsselten bzw. gesicherten Webseiten. Google treibt den Schutz der Kundendaten weiter voran. Aktuell ist das SSL-Zertifikat bei einer Webseite allerdings nur ein kleiner Teil des gesamten Rankings. Ende dieses Jahres geht Google einen weiteren großen Schritt in Richtung Sicherheit – Seiten ohne HTTPS werden im Chrome-Browser als „unsicher“ markiert. Ebenso wird sich in naher Zukunft auch die Google-Suche in diese Richtung ändern. Webseiten ohne gültiges SSL-Zertifikat sollen bereits in den Suchergebnissen (auch „SERPs“ genannt) als „unsicher“ markiert werden.

Dies würde die direkte Folge haben, das betroffene Webseiten deutlich weniger Klicks generieren und so enorme Probleme mit Anfragen und Neukunden bekommen könnten.

2. Mobile First Index

Bereits im letzten Jahr wurde von Google angekündigt, dass der Mobile Index der Führende wird und somit den Desktop Index ablöst. Diese große Veränderung bringt bei vielen Seitenbetreibern große Angst für die Zukunft mit. Anhand der Nutzerzahlen ist dieser Schritt von Google aber eindeutig nachvollziehbar. Die Umsetzung wird dann im Jahr 2018 stattfinden, so der aktuelle Stand.

Ab dieser Veränderung sind mobile Webseiten kein „nice to have“ mehr sondern eine Grundvoraussetzung für Ihren Erfolg im Internet. Bereits jetzt gibt es schon ein Tool von Google für die Überprüfung von mobilen Webseiten. Für Google AdWords wurde ebenfalls ein Tool von Google angekündigt, um die Mobile Friendliness von Landingpages zu analysieren.

3. Content Marketing

Auch im Jahr 2018 wird das Content Marketing einen großen Teil der SEO-Sichtbarkeit für sich bestimmen und einnehmen. Hier ist es aber weiterhin äußerst wichtig, dass Content nicht gleich Content bedeutet. Es muss zwischen informativen und „nutzlosen“ Content unterschieden werden können. Aus Analysen der letzten Jahre zeigt sich deutlich, dass Content der passend für die Nutzer geschrieben ist deutlich effektiver rankt als eine zusammengeschobene Menge an Informationen. Qualität statt Quantität ist weiterhin der Wegweiser im Content Marketing.

Auch kürzere Texte können durchaus effizient für bestimmte Suchanfragen gut ranken, bei denen sich der Nutzer einen Überblick verschaffen kann, sich aber nicht detailliert in die Materie einlesen muss. Die Texte müssen auf die Nutzer und potenziellen Leser angepasst sein.

Damit der Traffic auf der Webseite auch zu Anfragen und so zu neuen Aufträgen führt, müssen Webseitenbetreiber auch Call-to-Actions oder Störer innerhalb der Texte platzieren. Ziel ist es, die Webseitenbesucher zu einer erfolgreichen Anfrage zu animieren.

4. Nutzerfreundlichkeit (UX)

Eine der größten Veränderungen im kommenden Jahr wird die User Experience bzw. Nutzerfreundlichkeit von Webseiten sein. Für die Bewertung nutzt Google hier Daten aus Google Analytics. Vielen Daten wird Google nächstes Jahr einen deutlich höheren Wert zuschreiben.

  • Ist das Ziel der Landingpage eindeutig und verständlich?
  • Welche Absicht hat der Nutzer, wenn er auf diese Seite kommt?
  • Soll der Nutzer hier eine Anfrage stellen, sich informieren oder weiter surfen?

Wichtige Kennzahlen für diese Beispiele sind z.B. die Verweildauer der Nutzer auf der Seite, die signalisiert ob Nutzer sich mit dem Inhalt auseinandersetzten können. Der Wert zur Absprungrate sagt aus, wie viele Nutzer eine Website betreten und diese Domain, ohne eine weitere (festgelegte) Aktion auszuführen, wieder verlassen.

5. Featured Snippets

Google hat bereits dieses Jahr einige Änderungen vorgenommen, um mehr über die eigene Google Seite abzuwickeln, sodass der Besuch der Webseite überfällig wird. Die sogenannten Featured Snippets werden von Google für immer mehr Suchanfragen verwendet um zeigen schnelle Lösungen zu den Suchanfragen auf.

Allerdings entscheidet Google selbständig, ob und welche Passagen des Textes im Featured Snippet angezeigt werden. Die Darstellung des Snippets ist sehr prominent, so bekommt der Artikel mehr Traffic und die Lösung besteht meist aus zwei bis drei Sätzen.

6. Social-Media und Co.

Je nach Branche oder Tätigkeit ergibt es Sinn, sich außerhalb von Google um ein erfolgreiches Ranking zu kümmern. So gibt es zahlreiche Kanäle die für bestimmte Kundengruppen sehr interessant sind. Für Dienstleiter sind Branchenbücher oder Vermittlungsseiten ratsam. Bei Verkäufern und Online-Shops sind es Amazon, Ebay und Co.

TripAdvisor bietet eine gute Möglichkeit für Restaurants, Hotels oder einfach ansprechende und aufregende Locations.

Immer Up to Date bleiben

Durch die vielen neuen Updates, Anpassungen und Veränderungen bei Google, verfügt man als First Adapter über die besten Möglichkeiten vorne zu sein. Mit uns bleiben Sie immer auf dem aktuellsten Stand und entdecken die neusten Trends in unserem Blog!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.