Bild zweier Mitarbeiter:innen, die sich um die Optimierung eines Online-Shops kümmern.

Tipps zur schnellen Optimierung

Der Livegang des Onlineshops ist schon ein wenig her und bisher ist nicht sonderlich viel passiert? Um für Kundengewinnung, einem standhaften Verkauf oder einer niedrigen Absprungrate zu sorgen, sollte der Online-Shop stetig optimiert werden. In diesem Beitrag erfahren Sie wie man auch mit wenig Aufwand diese Optimierung erreichen kann.

Verkaufs-Optimierung durch Emotionen

Eine visuelle Darstellung des Unternehmens oder den Produkten ist in Zeiten der Digitalisierung ein Muss. Bilder beeinflussen den Nutzer und tragen somit zur Kaufentscheidung bei. Wenn Sie also bisher in Ihrem Onlineshop auf die Nutzung von Bilder verzichtet haben, sollten Sie schleunigst Ihr Produkt oder Unternehmen besser in Szene setzen und so den Verkauf ankurbeln.

Beim Implementieren von Bildern sollten Sie folgendes beachten:

  • Verwendung einer ansprechenden Bildsprache
  • Professionelle Bilder spiegeln ein professionelles Unternehmen wider
  • Nicht die Ladezeiten durch zu große Bilder verschlechtern
  • Das Produkt oder Unternehmen in den Mittelpunkt bringen

Kaufabbrüche analysieren

Ein Kunde durchstöbert Ihren Onlineshop, sucht sich seine gewünschten Produkte raus und verlässt dann aber den Shop bevor er den Kauf abwickelt. Die Absprungrate sollte man sich genauer anschauen und analysieren. Aber warum genau diese Kunden ansprechen? Diese Kunden sind schon mit Ihrem Unternehmen und Ihrem Shop vertraut und haben auch Interesse. Jetzt müssen Sie nur noch den Kunden an Ihre Produkte durch Social-Media oder Mail erinnern und somit den Kauf zum Abschluss bringen.

Optimierung zu Mobile First!

In der heutigen modernen Zeit nutzen viele Menschen das Web nur noch über das Smartphone. Genau das ist der Grund warum ein responsive Design für einen Onlineshop so wichtig ist. Und auch hier gibt es Handlungsbedarf. Schauen Sie aus Sicht der Nutzer Ihren Onlineshop auch mal auf Ihrem Smartphone an und überlegen sich an welcher Stelle man noch Dinge optimieren könnte. Dadurch steigert sich dann das Nutzererlebnis und die Zielgruppe erweitert sich aufSmartphones und Tablets.

Individuelle Produktbeschreibungen

Als Zwischenhändler sollte man nicht auf die standardmäßigen Produktbeschreibungen setzen, die auch jeder andere Shop nutzt. Mit einer individuellen Beschreibung stechen Sie aus der Masse heraus und heben sich ab von anderen Shops. Und auch wenn Sie Ihre eigenen Produkte bewerben, nutzen Sie die Chance die Produkte ausführlich zu beschreiben und erklären.

Unter anderem sollte man folgendes bei der Produktbeschreibung beachten:

  • Zielgruppe der Käufer: Wer kauft das Produkt und für wen ist es gemacht?
  • Nutzen für den Käufer: Welchen Vorteil zieht der Nutzer aus dem Produkt?
  • Inhaltsstoffe und Bestandteile des Produkts: Woraus besteht das Produkt und was ist alles mit inbegriffen?
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.