Black Friday

Black Friday steht an – was tun?

Ein weiterer Trend aus den Statten, der in Deutschland mittlerweile deutlich Fuß gefasst hat – besonders attraktive Rabatte in Massen und das natürlich auch online! Für Schnäppchenjäger gefundenes Fressen und für Verkäufer eine super Chance kauf freudige Kunden abzugreifen. Hier die Tipps, um noch schnell ein Stück vom Kuchen abzuschneiden. Allerdings ist Vorsicht geboten! Im Oktober 2016 hat eine chinesische Firma die Rechte der Wortmarke “Black Friday” übernommen. Nicht lange darauf erhielten zahlreiche Händler und Portale Abmahnungen für die aktionsgebundene Verwendung der Wortmarke “Black Friday”.

Unter vielen Löschungsanträgen, auch von Shopware, hat man sich mit 13 Löschungsanträgen im März 2018 in einem Verfahren verbunden und die Löschung der Marke “Black Friday” beschlossen. Doch die Markeninhaberin hat Beschwerde eingelegt. Die Löschung wird jetzt in der nächsten Instanz vor dem Bundespatentgericht verhandelt.

Black-Friday.de unbedingt meiden!

Die Plattform Black-Friday.de wurde 2012 von Simon Gall (Online-Marketing-Berater und SEO-/SEA-Spezialist) gegründet. Das Portal veröffentlicht alle bis dato angemeldeten Deals zum Black Friday. Das wird mit ziemlicher Sicherheit zu einer Abmahnungsflut führen. Die Rechteinhaber der Wortmarke “Black Friday” fordert bereits auf, nicht an der Aktion der Plattform teilzunehmen und die Werbung mit „Black Friday“ zu unterlassen. Im Vorjahr war der Gegenstandswert einer Abmahnung bei 100.000 Euro und die geforderte Vertragsstrafe lag bei 10.000

Am “Black Friday” als solches dürfen Sie also nicht teilnehmen – doch ist das das Aus für die beliebte Aktion? Ganz im Gegenteil!

Wie mische ich trotzdem erfolgreich mit?

Unter dem Namen „Black Friday“ darf man keine Aktionen starten. Allerdings kann man den Begriff umschreibend und beschreibend verwenden und somit Abmahnungen umgehen. Also ist es möglich zu sagen „im Rahmen des Black Friday gibt es 20 Prozent auf alles“.

Und im Rahmen dieses Beitrags gibt es eine Liste Alternativnamen, für Ihre “Black Friday”-Aktion:

  • Cyber Week
  • Cyber Sale
  • Black Week
  • Black Deals
  • Black Week Deals
  • Schnäppchenfreitag
  • Fashion/Beauty/… Friday
  • Fashion/Beauty/… Weekend

Diese Begriffe werden bereits weitgehend verwendet und haben einen gewissen Wiedererkennungswert ergattert, allerdings spricht auch nichts dagegen Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Letztendlich soll es ja um die Schnäppchen gehen, nicht die Bezeichnung.

Hier ein paar Tipps, wenn Sie schon in der Planung stecken.

Vorbereiten und Spannung schaffen!

Zum Black Friday wird das Internet mit Angebot überrannt. Bei dieser Menge an Schnäppchen ist es wichtig schon im vorhinein auf die kommenden Angebote hinzuweisen und Neugier zu wecken. Zur Verbreitung dieser Nachricht sollten Sie natürlich auch all Ihre Social-Media-Kanäle und Ihren Newsletter in Anspruch nehmen. Alternativ bieten sich auch Mitteilungen auf Ihrer Webseite an; zum Beispiel in Form eines Countdowns im Conversion Header. Als beste Bewerbungszeit bieten sich die drei bis vier Tage vor Beginn der Aktion an.

 

Nehmen Sie sich ein Beispiel an shopware selbst:

Black Weekend Sale

 

User Experience besonders wichtig

In erster Linie muss darauf geachtet werden, dass gerade in diesem Kaufrausch Kunden teilweise nur für Sekunden auf Seiten verweilen um Angebote zu vergleichen, da in dieser Zeit ein großes Volumen an Angeboten auf begrenzter Zeit zur Verfügung stehen. Was heißt das für Sie? Aufmerksamkeit erregen und reibungslose Abläufe garantieren! Vor allem mobil muss Ihr Onlineshop ausgiebig auf verschiedenen Geräten getestet und optimiert werden – dazu gehören auch Tablets!

 

Planen Sie gleich los

Jetzt ist die beste Zeit! Überlegen Sie genau, welche Zielgruppe besonders für eine Rabatt-Aktion in Frage kommt. Am einfachsten aufgenommen und umgesetzt sind noch immer %%%-Aktionen, jeder versteht auf dem ersten Blick worum es sich bei einem Prozentwert in Verbindung eines Shops handelt. Im shopware-Backend ist ein Gutschein-Code (z.B. “CYBERSALE18”) mit nur wenigen Klicks erstellt, wie das genau funktioniert sehen Sie hier.

 

Promotion-Vorteil mit Shopware

KMit dem Premium Plugin Advanced Promotion Suite lassen sich zahlreiche kreative Rabatt-Aktionen einfach erstellen und im Vorfeld planen.
Hier eine kleine Zusammenfassung der Optionen:

  • Rabattierter Artikel kann kostenfrei oder
  • prozentual/absolut rabattiert werden
  • Erhöhung des Warenkorbwerts
  • 20% auf alles – außer auf…
  • Zu jedem Kauf über XX € Artikel Y kostenlos dazu
  • Kaufe 2 Produkte und erhalte 50% Rabatt auf‘s 2te Produkt
  • Rabattierung von kompletten Kategorien (globaler Rabatt auf Kategorie)

In Ergänzung mit den „Product Streams“ können Sie gezielt auf bestimmt Artikel hinweisen. Kommunizieren Sie die Aktion unkompliziert und leicht verständlich für Ihre Besucher und verzichten Sie für diese Aktion auf Einschränkungen des Angebots oder Zusatzbedingungen.

 

Spontankäufe durch zusätzlichen Livetrigger

Wenn Sie Angebote zeitlich limitieren oder angeben, wie viele Produkte noch zur Verfügung stehen, schaffen Sie hier noch einen zusätzlichen Trigger für die Verkaufsimpulse Ihrer Besucher. Auch hier hat Shopware ein Tool: das Liveshopping-Tool. Hier können die Rückzählungen von Artikelmenge oder auch Preisminimierungen minütlich dargestellt werden. Perfekt für diesen Aktionstag, der genau auf solche Schnäppchenjäger ausgelegt ist. Falls Sie nun beschlossen haben teilzunehmen, wünschen wir viel Erfolg!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.