Bafin klärt vorerst auf

Nutzer von Online-Shops können vorerst aufatmen. Die deutsche Finanzaufsicht Bafin teilte am Donnerstag mit, dass es vorerst keine Änderung bei der Bezahlung per Kreditkarte im Internet geben soll. Verbraucher können daher noch bis Ende Dezember 2020 bequem mit Kreditkarte Online-Shoppen ohne eine zusätzliche Sicherheitsprüfung über sich ergehen lassen zu müssen. Erst ab 2021 müssen Online-Kunden, welche per Kreditkarte zahlen möchten, mit der Kundenauthentifizierung (SCA) rechnen. Grund dafür ist die neue EU-Richtlinie PSD2. Diese soll den Online-Zahlungsverkehr sicherer und bequemer machen.

Hiermit reagiert die Bafin auf die am Dienstagabend verkündete Mitteilung der Bankaufsicht Eba. Diese wollen die Deadline für die Umsetzung jenes Authentifizierungsprogramms auf Ende 2020 setzen. Des Weiteren rät die Eba den nationalen Aufsichtsbehörden einen gemeinsamen Beginn der Umsetzung zu wählen. Dadurch soll augenscheinlich ein gemeinsamer EU-weiter Start der neuen Vorgaben angestrebt werden.

Was erwartet den deutschen Online-Kunden in Zukunft?

Kunden sollen in Zukunft ihre Online-Zahlungen ein weiteres Mal bestätigen. Dies könnte in Form einer TAN-Nummer oder eines Fingerabdrucks am Smartphone erfolgen. Zahlungen per Lastschrift oder Paydirekt sind davon nicht betroffen. Kunden, die ein Bankkonto bei PayPal hinterlegt haben, müssen in dieser Hinsicht ebenso nichts befürchten.

Geplant war, dass die SCA bereits vor einem Monat in Kraft tritt. Jedoch bewilligten diverse nationale Aufsichtsbehörden einen Aufschub, da viele, und vor allem kleine Online-Händler die neuen Sicherheitsforderungen erst in ihre Shops integrieren müssen.

Das Lieblings Zahlungsmittel der deutschen ist der Kauf per Rechnung

Die Bezahlung per Kreditkarte ist in anderen europäischen Ländern wie Belgien oder Frankreich weit beliebter als in Deutschland. Aus einer Umfrage des Handelsforschungsinstituts EHI geht hervor, dass deutsche Kunden im letzten Jahr nur ca. 11 % ihrer Online-Käufe per Kreditkarte bezahlt haben. Das beliebteste Online-Zahlungsmittel der Deutschen ist mit 28 % der Kauf per Rechnung. Weitere Zahlungsmittel wie das Lastschriftverfahren oder PayPal liegen bei ca. 20 % und 21 %.

Fazit:

Bis zum Dezember nächsten Jahres kann der deutsche Online-Kunde ohne weitere bedenken bequem per Kreditkarte zahlen. Die neue Regelung, welche auf die neue EU-Richtlinie PSD2 zurückzuführen ist und eine weitere Sicherheitsprüfung verlangt, tritt erst im Jahr 2021 in Kraft.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.