Neuer Wert von Design

Design ist der Wandel von der Gestaltung der Oberfläche bis zur Gestaltung des Produkts- und Service-Erfahrungen. In einer Welt des konstanten Wandels und in welcher Alles im Überfluss vorhanden ist verändert sich auch die Rolle von Design in der Wertschöpfung.
Das Rennen der Produkterwartungen ist ein ewiges Rennen. Beispielsweise die Sterne-Bewertung. Sie vergeben wahrscheinlich selten alle fünf Sterne. Sie sind Erfahrungstiefe und Erfahrungsqualität. Aber wieso vergeben Sie nicht alle fünf Sterne, wenn die Leistung gut war? Für Unternehmen ist dies eine ziemlich anstrengende Wirtschaftsphysik. Eine Produktidee alleine reicht heutzutage für einen langfristigen Erfolg nicht mehr aus.

 

Design gestaltet Produkte und Produktempfinden

Auch der Matratzenhersteller Casper hat sich die Frage nach Differenzierung gestellt. Denn wer in diesem Rennen zu den Gewinnern gehören will, der muss aus der Masse herausstechen. Das Alleinstellungsmerkmal von Casper war anfangs eine Matratze statt 100 Matratzenvarianten anzubieten, ein einfacher Online-Einkauf zu ermöglichen und zusätzlich eine 100-Tage-Geld-zurück-Garantie. Doch mittlerweile bieten das auch viele andere Online-Händler an und Casper muss sich umschauen und schauen wo sie in dieser Masse noch mithalten können.
Designer geben Objekten, Subjekten und Services eine kulturelle Sensibilität. Denn das Design gestaltet Produkte und Produktempfinden. Die technische Leistung alleine ist nicht ausschlaggebend für den Kunden bei seiner Kaufentscheidung. Denn ein Produkt muss nicht nur die kognitiven Eigenschaften besitzen, sondern auch die sinnliche Dimension erfassen. Letztendlich steht bei allen Händlern am Ende das Gleiche, bei den immer kurzlebigen Produktzyklen. Ausschlaggebend für eine mittlere bis langfristige Produktdifferenzierung muss eine bestimmte Art und Weise beinhalten, wie sich das Produkt anfühlt, sich bedienen lässt und wie weit es den Nutzer unterstützt. Die Differenzierung ist ein ewiges Wettrennen, denn die Zufriedenstellung des Nutzers muss jedes Mal auf ein Neues übertroffen werden.
Casper versucht sich weiterhin zu differenzieren über Design, Investmenthypothesen und Markenbindung.

 

Design als Wertschöpfung

Lange wurde es wie Esoterik behandelt, dass gutes Design auch zu einem wirtschaftlichen Erfolg führen kann. Denn Design steht für Problemlösungskompetenz, interdisziplinärer Sachverstand, das Verstehen und auf den Punkt bringen von Zusammenhängen. Auch die User-Experience schließt Design mit ein, wodurch Design auf einmal für alle Unternehmen interessant und wichtig wird. Auch Andreas Reckwitz erklärt, einen Strukturwandel in der sich eine soziale Logik des Allgemeinen zu einer sozialen Logik des besonderen entwickelt hat, in der Gesellschaft von der industriellen Moderne zur Spätmoderne (den letzten 100 Jahren). Er beschreibt damit den Bedeutungswandel der Technik, welche früher in der sozialen Logik des Allgemeinen standarisiert war. Heutzutage ist in der neuen Logik des Besonderen das Design singularisiert, differenziert. Denn die Gesellschaft interessiert das Individuelle, Austauschbare, das Singuläre. Reckwitz stellt vier Praktiken der Singularisierung auf. Diese kennen Sie bestimmt auch, denn die Gesellschaft heutzutage geht genau nach diesem Prinzip vor. Diese sind die Praktiken des Beobachtens, des Bewertens, des Hervorbringens und des Aneignens.

 

Methodik, nicht Esoterik

Firmen, welche eine starke Design-Fähigkeiten besitzen, können bis zu das Doppelte an Einnahmen und Rendite gewinnen, als Firmen mit nicht so starken Design-Fähigkeiten. Damit beschäftigte sich McKinsey 2019 und untersuchte diese These mit ihrem McKinsey Design Index (MDI). Das Ergebnis war die Erkenntnis, dass das Design heutzutage Millimeter genau mit anderen Disziplinen verbunden ist, also eine Cross-Funktion ist. Deswegen sollte Design mit derselben Strenge und Aufmerksamkeit behandelt werden wie Einnahmen und Kosten verfolgt werden. Denn es ist ein enorm wichtiges Managementthema, welches für Ihr Unternehmen ebenso eine primäre Rolle spielen sollte, wie das Produkt und der Verkauf.
Überdurchschnittlich erfolgreiche Firmen nutzen den Input der Kunden, um kontinuierlich ihr Produkt zu verbessern und das Design aktiv als Wertschöpfung zu integrieren.
Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen nach einem methodischen Rückgrat suchen, um zukünftig einmalige Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und weiterzuentwickeln durch den Einsatz von Technik und verschiedenen Unternehmensfunktionen, so müssen Sie Design als Wertschöpfung begreifen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.