User Experience

Das Geschäft mit Online Shops wächst ständig, doch das nicht ohne Grund. Ein wesentlicher Faktor ist die konstante Weiterentwicklung im Bereich UX. Damit Sie mit Ihrem Shop dort nicht hinterher hängen, haben wir hier ein paar Tipps für Sie.

 

Der Onlineverkauf ist zwar auf Grund der Pandemie 2020 wichtiger denn je, aber auch schon davor war klar, wie wichtig das Betreiben eines Online-Shops ist. Wir haben hier schon einige Tipps zusammengetragen, um Ihnen das erfolgreiche leiten eines solchen zu ermöglichen. Und heute widmen wir uns einem anderen, sehr wichtigen Aspekt: der User Experience. Diese ist eine der Grundsäulen eines guten Shops, denn die Benutzererfahrung soll natürlich so gut sein wie möglich. Am besten sogar besser als der Besuch in einem Standort.

 

Kaufprozess auf Social Media ausweiten

 

Heute gibt es Möglichkeiten, via Facebook oder ähnlichem den Kaufprozess in die Feeds der Nutzer zu übertragen. Hier können Sie potentielle Kunden dazu bringen, Ihre Artikel zwischen Beiträgen Ihrer Freunde oder Lieblingsmusiker zu entdecken. Die Algorithmen der jeweiligen Plattform helfen Ihnen hierbei und wenn Sie ein wenig Erfolg haben, verselbstständigt sich Ihre Reichweite durch Shares und Kommentare, die den Post dann weiter in die Feeds von anderen bringt. Außerdem gibt es natürlich dadurch auch die Möglichkeit, um einiges Zielgruppenorientierter zu agieren.

 

Optimierung der Lieferung

 

Während Amazons Tests mit Drohnen erfolgreich waren und einen Blick in die Zukunft erahnen lassen, können Sie jetzt schon alternative Lieferungsmöglichkeiten anbieten. Ein großer Erfolg sind hier Packstationen, der Kunden ermöglicht, 24/7 Pakete anzunehmen, ohne dass Sie oder Nachbarn zuhause sein müssen.

 

Der richtige Zahlungsanbieter

 

Um ihre User Base so weit wie möglich auszubauen, sind auch Zahlarten wichtig. Hier ist es sinnvoll, einen Anbieter zu suchen, der so viele Methoden wie möglich anbieten. Das erleichtert Ihnen nicht nur die Einrichtung der verschiedenen Zahlarten, sondern führt auch zu mehr Kaufentscheidungen, da Nutzer sich bei jedem Kauf neu entscheiden können, wie Sie momentan zahlen möchten.

 

Produktvorschläge via KI

 

Stetige Weiterentwicklungen in diesem Feld hat dazu geführt, dass anfängliche Skepsis dem Akzeptieren von künstlicher Intelligenz gewichen ist. Nicht zuletzt deswegen, weil man bei vielen Shops schon passende Produktvorschläge angezeigt bekommt, bevor man selbst schon weiß was man braucht. Das sorgt für Streamlining im Kaufprozess und spart so Zeit und macht Spaß.

 

Unterstützung durch VR und AR

 

Virtual- und Augmented Reality kann das Einkaufserlebnis auf eine neue Stufe heben. Sind Sie zum Beispiel ein Geschäft, welches Möbel anbietet, lohnt sich das Entwickeln einer App, welche dem Nutzer ermöglicht Ihre Produkte Virtuell im eigenen Wohnzimmer zu platzieren, sehr. So wird aus dem unsicheren und unentschiedenen stöbern ein spielerisches Erlebnis, dass den Nutzer auch noch umfangreich über Größe und Form der Produkte informiert.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.