Ein Bild einer Dame, welche gerade ein Social-Media-Postings liked.

Wie Sie mit Ihren Social-Media-Postings ganz einfach mehr Menschen erreichen

Sie möchten Ihr Unternehmen im Web präsentieren oder haben sogar schon ein Social-Media-Kanal, glauben aber, dass Ihre Social-Media-Postings noch Optimierungsbedarf haben? Nur durch ein professionelles Social-Media lässt sich auch ein erfolgreiches Business präsentieren.  Das Branding verbessern, eine höhere Aufmerksamkeit für Produkte oder Dienstleistungen generieren oder generell mehr Kunden ansprechen – Ihre Postings sind genau dafür verantwortlich.

Mit unseren Tipps und Tricks erfahren Sie ganz schnell wie Sie für Ihr Branding die perfekten Posts erstellen und diese optimieren. Doch vorher sollte grundlegend klar sein, welche Plattform für welches Posting das richtige ist.

Überblick der Plattformen für Social-Media-Postings

Facebook

Facebook ist eigentlich universell einsetzbar. In der jüngeren Generation aber eher weniger vertreten. Hier kann man Texte, Bilder und Videos teilen, liken und kommentieren.

Instagram

Instagram ist dafür bekannt, dass man hier nur Bilder und Videos in Beiträgen oder Stories teilen kann. Diese generieren dann noch eine weitere Reichweite durch das Setzen von Hashtags. Instagram zählt mit seinen über eine Milliarde Nutzern zu den Top-Plattformen.

Twitter

Bei Twitter können sowohl Bilder als auch Text veröffentlicht werden. Hier dann aber nur mit einer begrenzten Anzahl an Zeichen pro Beitrag.

LinkedIn und Xing

Mit diesen Plattformen lassen sich Netzwerke aufbauen. Es dient grundlegend dazu sich mit potentiellen Bewerbern, Geschäftspartnern oder anderen Unternehmen zu vernetzen.

Tipps und Tricks

Interpunktion und Emojis

Was im normalen Mail-Verkehr eher weniger Gebrauch findet, ist im Social-Media-Bereich wichtig zur Kommunikation. Emotionen oder Ausdrucksweisen lassen sich hierüber steuern.

Länge der Postings

Je nach Plattform ist es unterschiedlich. Mehr Reichweite kann man auf Facebook generieren wenn die Postings länger als 50 Worte sind. Bei Instagram hingegen ist es besser sich kurz zu halten. Hier wird viel auf Bildsprache und im Text auf Lesbarkeit geachtet. Ebenfalls bei Twitter gilt es seine Postings präzise zu formulieren um seine Botschaft direkt und optimal rüberzubringen.

Einbindung von Videos und Bildern

Was bei Instagram natürlich klar ist, sollte bei anderen Kanälen auch Gebrauch finden. Postings lassen sich eher in Erinnerung halten oder generieren mehr Reichweite, wenn es auch mit einem Bild oder Video in Verbindung gesetzt wird. Hierbei sollten die Bilder aber immer auch zum jeweiligen Post passen.

Interaktionen

Es ist immer fördernd eine gewisse Interaktion zu generieren. Hierzu muss sich der Leser mit Fragen oder Abstimmungen angesprochen fühlen und kann sich so in den Kommentaren austauschen.

Stories

Man darf sich aber nicht auf Postings verlassen. Was immer beliebter wird, sind sogenannte Stories. Diese generieren nochmal zusätzliche Reichweite oder können auch auf vorhandene Beiträge verlinken. Grade bei Instagram kann man in Stories seine Bilder noch mit Texten und Interaktionen in Form von Umfragen schmücken.

Hashtags

Gerade bei Instagram ist es besonders wichtig Hashtags zu verwenden. Damit kann man den Beitrag richtig einordnen und verbreitet sich in den richtigen Themengebieten weiter. Hierbei sollte man dann auch die richtig passenden Hashtags zum jeweiligen Post verwenden. Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe und überlegen sich Hashtags, die hierzu gesucht werden könnten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.