Bild eines Smartphones, welches durch nicht regelmäßige Sicherheitsupdates von Malware befallen wurde

Stichwort: Hacker-Angriffe

Denken Sie, dass Sie auf der sicheren Seite sind? Deutschland ist bei Hacker-Angriffen ganz oben auf der Liste. Grade jetzt in den Zeiten, in denen viele Menschen auf das Homeoffice ausweichen. Und genau hier schlagen die Hacker dann zu. Die Zahlen der Hacker-Angriffe haben sich somit verzehnfacht.
Meist klauen die Hacker einfach nur Ihre Daten oder Sie spielen eine sogenannte Ransomware ein, womit dann Sie oder Ihr Unternehmen erpresst werden können. In den letzten Jahren konnte man immer mehr wahrnehmen, dass die Cyberkriminalität stetig wächst. Und das in einem rasanten Tempo.
Doch genau deshalb darf man selbst nicht nur auf die Kosten oder die Entwicklung eines Projekts schauen, sondern sollte auch ein wenig Geld in die nötigen Sicherheitsupdates investieren. Denn genau diese sorgen dafür, dass Ihr System auf dem neusten Stand ist und vor möglichen Hacker-Angriffen geschützt wird.

Doch was kann noch passieren?

Da es natürlich Sinn macht sich als Hacker auf ein weit verbreiteteres CMS-System zu fixieren, sollten Sie grade da aufpassen und gegenüber Sicherheitslücken vorbeugen. So kann es vorkommen, dass Ihre Seite plötzlich entweder gar keinen oder einfach den falschen Inhalt anzeigt, durch Google Bombing plötzlich ganz aus dem Ranking fällt oder sogar Ihre eigenen Kunden mit Drive-by-Viren und Trojanern infizieren.

5 Gründe für regelmäßige Sicherheitsupdates

1. Software aktualisieren
Die bekannten CMS-Systeme wie TYPO3 und WordPress werden ständig mit nötigen Sicherheitsupdates versorgt, aber sind Ihre Software-Komponenten auch auf dem neusten Stand? Auch durch veraltete Browser-Software oder andere Programme kann es zu Angriffen kommen

2. Sicherheitslücken vermeiden
Man sollte sich nicht durch veraltete CMS-Systeme angreifbar machen. Beispielsweise mit dem Support-Ende von Magento 1 sind die Hacker-Angriffe auf das System deutlich gestiegen. Deshalb immer frühzeitig mit der Aktualisierung auf modernes System beschäftigen

3. Die perfekte Software
Eine fehlerfreie Software? In jeder Software sind Fehler vorzuweisen. Entweder durch die Programmierung, die Software selbst oder durch den Einsatz von Erweiterungen und Plugins.
Doch zur Sicherheit der einzelnen Systeme gibt es einen weltweiten Ausschuss, der gefundene Fehler direkt an das jeweilige System zur Behebung weitergibt. Ebenso können Sie bei Updates sich immer an den Changelog (Änderungsprotokoll) halten. Dieser gibt Auskunft, ob das Update für weitere Sicherheitsmaßnahmen sorgt.

4. Stetige Optimierung des CMS
Natürlich wird Ihr CMS ständig auf die neuesten Hacker-Waffen ausgerüstet. Das System unterläuft permanente Aktualisierungen, Weiterentwicklungen und Optimierungen durch sukzessive Bereinigung von Fehlern durch Entwickler.

5. Kostenaufwand
Im Vorfeld sieht man immer erst nur die Kosten was so ein Update mit sich bringt. Die Einspielung des Updates und die jeweiligen Anpassungen. Doch die Wiederherstellung oder sogar das neu Aufsetzen eines kompletten Systems bringt einen deutlichen höheren Kostenaufwand mit sich. So sollte man lieber zur günstigeren Variante der Vorbeugung greifen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.