Ein Bild einer Frau, die sich eine Website auf Website-Baukästen zusammenbaut

Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile

Immer wieder bekommen wir neue Interessenten, die sich vorher erst mit den Website-Baukästen eine günstige Unternehmenswebsite sehr kostengünstig erstellt. Diese zeigen aber immer wieder, dass es zwar anfangs sehr einfach scheint, sich doch im Laufe der Umsetzung viele Probleme aufzeigen. Eigentlich sollen diese Baukästen einem alles versprechen. Vom einfachen Pflegen von Inhalten, neu aufbauen individueller Seiten bis hin zu einer Erhöhung der Interessenten durch eine professionelle Präsentation des Unternehmens.

Doch was sind wirklich die Vorteile der Website-Baukästen?

Die grundsätzlichen Vorteile dieser Baukästen sind die Zeit, die man braucht eine eigene Seite zu erstellen und auch die Kosten für ein solches Projekt. Für private Internetseiten, kleine Projekte oder Einzelkämpfer sind dies vielleicht wichtige Anforderungen, doch für Unternehmen mit einer professionellen Kampagne und einer ausgereiften Konzeption ist das leider nicht ausreichend. Denn betrachtet man es langfristig (Total Cost of Ownership, Opportunitätskosten, etc.) zeigen sich viele Merkmale auf, die hier einen Strich durch die Rechnung machen.

Was Ihnen ein Website-Baukasten nicht bieten kann

So kann einen so ein Baukasten sehr schnell ernüchtern, da gerade in umkämpften Märkten das Ranking bei Google und im Online-Marketing zu einem Kampf wird. Hier kann man dann mit einem Website-Baukasten nicht mehr viel ausmachen und nur wenig punkten, da die Technik hier für längerfristige Marketingziele einfach nicht ausreicht.

Ebenso hört es bei der Individualisierung von diesen Baukästen-Websites ohne Programmierkenntnisse schnell auf. Hier wird es dann ohne teilweise unmöglich Dinge individuell anzupassen.

Konkrete Probleme von Website

Weitere Sprachen anlegen

Im Detail der Mehrsprachigkeit sieht man schon, dass die Baukästen nicht die sauberste Lösung sind. Denn beispielsweise bei Jimdo ist es zwar möglich eine Seite auf eine andere Sprache zu übersetzen, allerdings muss hierbei jede Seite übersetzt werden. So führt es zu Problemen, wenn nicht alle Seiten übersetzt werden. Ebenso zeigen sich Probleme bei den unterschiedlichen Verzeichnisstrukturen bei Wix.

Undurchschaubarer Quell-Code

Die eigene Individualisierung der Website ohne Programmierkenntnisse führt dazu, dass die Baukästen für alle Elemente oder Anpassungen zusätzlich Quellcode produzieren. Dies führt dann dazu, dass im Nachhinein kein Entwickler sich mehr mit diesem Quellcode beschäftigen kann, da dieser durch die verwirrende Unterbringung von Code der Baukästen ein großes Durcheinander hervorruft.

Kein individuelles Design

Natürlich kann man beim Design auch keine ausgefallene Individualisierung mitreinbringen. Hier hat man lediglich die Möglichkeit auf vorgefertigte Designs zurückzugreifen. So kann man selbst nur vorgefertigte Module auswählen, diese aber selbst mit Programmierkenntnissen nicht individualisieren. So bieten diese Baukästen nicht die nötige Flexibilität zum Aufbau eines grafischen stimmigen Konzepts.

Fehlende Flexibilität

Nicht nur in Bereich des Designs fehlt es an Flexibilität, sondern auch in allen anderen Bereichen. Beispielsweise kann man zwar Inhaltsseiten gut anlegen, allerdings sobald es zu nötigen Integrationen von Produktfilter, Schnittstellen, Marketing-Tools oder nur einem Newsletter kommt, treten ohne Programmierkenntnisse große Probleme auf, bzw. sind gar nicht erst realisierbar.

Unser Fazit

Die gängigen CMS-Systeme wie beispielsweise WordPress oder TYPO3 bieten ein großes Portfolio an Erweiterungen und Individualisierungen hierfür. So sollte man selbst direkt den Schritt in die Professionalität wagen, zu einem richtigen CMS-System greifen und somit die Nachteile der Website-Baukästen umgehen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.