Kartenzahlung online dank E-Commerce

Zeit zu handeln

In den letzten Jahren bekommt jeder mit, dass die Digitalisierung stark zunimmt und der Online-Handel den Einzelhandel langsam übersteigt. Gerade in schwierigen Zeiten durch die Pandemie steigen viele Leute auf die digitalen Angebote um. Genau deshalb ist es gerade wichtig sein Business nicht nur auf den lokalen Einzelhandel zu konzentrieren, sondern das Umfeld durch einen Online-Shop erweitern.
Viele Betriebe waren durch die Pandemie teilweise auch gezwungen ein digitales Angebot anzubieten. Denn durch den Infektionsschutz ist es nur bedingten Märkten möglich weiterhin geöffnet zu bleiben. Hier sollte dann der richtige Ansatz geschaffen werden und der Einstieg in den E-Commerce in Angriff genommen werden.

Steigender Zuwachs des E-Commerce

Auch unabhängig von der Pandemie hat der E-Commerce in 2019 einen Umsatz von 70 Milliarden Euro vorweisen können. Und dieser Zuwachs wird auch durch die immer digitaleren Beschaffungsmöglichkeiten weiter wachsen.
Einfacher und schneller – der Trend geht immer mehr zu Beschaffung von Produkten online. Allein 75% der deutschen Unternehmen beschaffen sich die nötigen Mittel über den Online-Handel.
Das Jahr 2020 hat deutlich gezeigt, dass Anbieter die bisher nur lokal handeln, sich schleunigst über die Möglichkeiten eines Online-Shops informieren sollten.
Der Infektionsschutz besagt, dass persönliche Kontakte und der mögliche Austausch dadurch reduziert werden sollten. Genau das bieten der Online-Handel schon lange an: bargeldlos, sicher, einfach und schnell. Shoppen ist am einfachsten und auch was das Infektionsrisiko betrifft am sichersten im Online-Shop.

Kosten senken durch E-Commerce

Wenn man es am kostengünstigsten halten will, kann man sogar selbst als Ein-Mann-Unternehmen seinen Online-Shop selbst betreiben. Die Bedienung ist leicht erlernbar und die Menge an Produkten, die im Einzelhandel nur von viel Personal bewältigt werden könnte, kann man so fast schon alleine vertreiben. Nötige Güter außen rum wie Versand, Verpackung etc. können ganz einfach auf weitere Dienstleister abgegeben werden.
Was hier nur entscheidend ist, damit die Kunden auch tatsächlich den Weg zum Kauf Ihres Produkts finden, ist eine professionelle Programmierung und ein ansprechendes und nach UX/UI-Vorgaben konzipiertes Webdesign.
Mehr Potential durch wegfallende Öffnungszeiten
Viele lokale Märkte haben nur gesonderte Öffnungszeiten. Doch dadurch bietet sich für viele nicht die Möglichkeit nach der Arbeit noch rechtzeitig den lokalen Markt zu erreichen. Der Online-Handel schläft nie. Kunden können jederzeit und an jedem Ort bei ihnen Produkte erwerben.

Keine Beratung im Online-Shop?

Durch eine umfangreiche Produktdetailseite, Whitepaper, Checklisten oder auch Case Studies kann man hier Abhilfe verschaffen. Der Nutzer bekommt alle nötigen Informationen auf einen Blick und kann sich so selbst für das beste Produkt beraten. Falls dies Ihnen nicht genügen sollte, kann man zusätzlich immer noch eine Chat-Funktion einbauen, welche dann eine direkte Interaktion mit dem Kunden ermöglicht.

Unbegrenzte Reichweite

Im Einzelhandel sind Sie an einen bestimmten Kundenstamm gebunden und greifen meist nur auf Kunden zurück, die aus der Nähe zu Ihnen schreiten. Im E-Commerce bietet sich dann die Möglichkeit seine Produkte national zu vertreten und somit eine theoretische Reichweite von vielen Millionen Nutzern zu generieren.

Fazit

Es bietet sich keine bessere Zeit für einen Online-Shop als jetzt. Ebenfalls sollte man auch schon einen bestehenden Online-Shop und dessen Prozesse optimieren. Gerade jetzt sollte man am Ball bleiben und das Potential und Nutzen des E-Commerce ausnutzen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.